Weiter zum Inhalt
01Mrz

PM: Schlecker-Insolvenz: nun sind die BürgerInnen vor Ort gefragt

Schlecker-FilialeFolgend eine Pressemitteilung zur Insolvenz des Ehinger Drogeriekonzerns ‘Schlecker’:

Mit großem Bedauern hat der Grüne Landtagsabgeordnete Filius die Ankündigung des Insolvenzverwalters aufgenommen, wonach die Schließung vieler Filialen verbunden mit massivem Stellenabbau bei Schlecker nicht vermieden werden könnte. Dies werde für die Beschäftigten, die auch in der Vergangenheit nicht gerade verwöhnt wurden, sicherlich hart werden.

Nun gelte es, nach vorne zu schauen und möglichst viel zu retten. Gerade im ländlichen Raum sei Schlecker vielfach das einzige Geschäft im Ort. Die Bürgerinnen und Bürger betroffener Gemeinden seien daher gefragt, „mit den Füßen abzustimmen“ und die Überlebensfähigkeit „ihres“ Schleckers zu bezeugen. „Gezögert wurde schon viel zu lange, nun muss gehandelt werden. Wer im Supermarkt auf der grünen Wiese einkauft, darf sich nicht beschweren, wenn der Laden im Ort sterben muss“, so Filius.

Filius regte außerdem an, lokale Bündnisse für die Nahversorgung zu gründen. Dort könnten die Bürgerinnen und Bürger der betroffenen Gemeinden in einer gemeinsamen Aktion nach der besten Lösung suchen und bezeugen, dass ihnen die Nahversorgung am Herzen liege.

Die Pressemitteilung ist als pdf-Dokument hier herunterladbar.

Verfasst am 01.03.2012 um 15:42 Uhr von mit den Stichworten , , , , , .
Bislang wurde ein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
43 Datenbankanfragen in 0,868 Sekunden · Anmelden