Weiter zum Inhalt
26Jan

Grünes Licht für den Ersatzneubau der Hochschule Ulm

Jürgen Filius und Raimund Haser sind hoch erfreut über die beschlossene Aufnahme der Planungskosten in den Haushalt 2017.

Die Regierungsfraktionen GRÜNE und CDU haben heute im Finanzausschuss einen Änderungsantrag für die Erhöhung der Planungskosten für den Ersatzneubau der Hochschule Ulm von einer auf vier Millionen Euro eingebracht. „Ich freue mich sehr, dass der Ausschuss diese Erhöhung beschlossen hat. Somit wird das Projekt voraussichtlich 2018 baureif sein und keine Fördergelder des Bundes (energetische Qualität/Effizienzhaus Plus) gehen durch einen Bauverzug verloren“, so Jürgen Filius. Die Summe des Bauvolumens wird 38,5 Millionen Euro betragen. “Mit den erhöhten Planungsmitteln sichern wir den Zeitplan und damit das Projekt”, ergänzt Raimund Haser.

Die Hochschule Ulm soll auf die zwei Standorte Prittwitzstraße und den Oberen Eselsberg konzentriert werden. Der Standort in der Albert-Einstein-Allee am Oberen Eselsberg soll um den Neubau als Ersatz für den Standort Böfingen erweitert werden. Die Maßnahme wird im Rahmen des Hochschulbauprogramms „Perspektive 2020“ umgesetzt.

„Die Landesregierung hat das Projekt schon immer unterstützt”, so Filius. “Mit der von Grünen und CDU nun durchgesetzten nochmaligen Finanzspritze zeigt die Landesregierung, dass eine zügige Verbesserung des Hochschulstandortes Ulm für sie von großer Bedeutung ist“, ergänzt Raimund Haser. Schon 2020 soll der Bau am Oberen Eselsberg fertig gestellt sein.

Hier kann die PM als pdf abgerufen werden: 170126_Ersatzneubau Hochschule Ulm

Verfasst am 26.01.2017 um 16:38 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
37 Datenbankanfragen in 0,443 Sekunden · Anmelden